Berge, Wildnis, Natur - Fotos und Reiseberichte - USA Südwesten und mehr Ich war auf der Suche nach interessanten Touren im Zion NP, als ich auf der Webseite von Joe Braun eine Beschreibung für den Aufstieg auf den Progeny Peak fand. Es klang anspruchsvoll und versprach einen guten Rundum-Blick im östlichen Teil des Parks, wo man sonst nur die Froschperspektive von der Straße aus kennt. Es gibt zwei kleine Parkbuchten an der Straße, wo man sein Auto abstellen kann. Von der oberen steigt man in westlicher Richtung die Böschung hinauf und gelangt bald in einen felsigen Wash, den man weiter folgt. Wo es dann flacher wird, hat man schon einen guten auf den weiteren Slickrock-Aufstieg. Zuerst kann man einen Abstecher zur Two Pines Arch machen. Von dort quert man dann ein Stück zurück und steigt über steilen Slickrock zwischen den zwei hoodooähnlichen Nebengipfeln nach oben. Der Beginn dieses Aufstiegs ist ziemlich steil und erfordert etwas klettertechnisches Feingefühl. Danach wird es flacher und man kommt zu einem markanten Doppel-Hoodoo. Dahinter geht man weiter in einem großen Linksbogen und nähert sich der nächsten Steilstufe aus hellem Slickrock. Danach hält man sich rechts und steuert auf den Gipfel zu. Nun erreicht man den letzten Anstieg zum Gipfel. Der Slickrock ist ziemlich steil. Ich hatte mir einen Weg durch das Geröll gesucht, da es den Eindruck von gestuftem Gelände vermittelt. Das war allerdings trügerisch, denn es rutsche manchmal abwärts unter der Last meines Körpers. Vielleicht gibt es auch andere Wegführungen, die über Slickrock gehen und das lose Geröll vermeiden. Hier kann sich jeder seinen Weg selbst suchen. Am Gipfel wird man durch einen fantastischen Ausblick für den abenteuerlichen Aufstieg belohnt. Im Steinmännchen auf dem Gipfel gibt es ein Plastikrohr mit einem Gipfelbuch, wo man sich eintragen kann. Fazit: Ein lohnenswerter Gipfel mit tollem Rundumblick. Man muss allerdings fit sein für die wenigen Klettereinlagen und schwindelfrei, um die steilen Slickrockanstiege zu meistern. Es ist nichts für Anfänger.
Counter unsichtbar darstellen
Die Karte wurde mit TopoUSA von www.delorme.com erstellt.